Verein unter Vorsitz von
Marie-Elisabeth Hecker & Martin Helmchen
in Zusammenarbeit mit Crescendo
Deutsch | English

Willkommen


Image "home_side.jpg"
Music Road Rwanda ist aus der Überzeugung entstanden, dass Musik vielen Menschen Hoffnung und Frieden geben kann und einen großen Einfluss hat in jeglicher Kultur und Gesellschaft.
Als professionelle Musiker, die viel unterwegs sind, haben wir oft das Gefühl: man könnte durch Musik soviel mehr tun, als nur zu unterhalten.
Viele Projekte haben schon gezeigt, dass eine musikalische Ausbildung und das Erlebnis des Zusammenmusizierens Menschen, insbesondere Kindern heraushelfen kann aus Kriminalität und Armut.
Ruanda ist eines der dicht bevölkertsten und ärmsten Länder Afrikas. Es wird gern als „Land der 1000 Hügel“ bezeichnet.
Gerade hier, wo es durch den Genozid (1994) viele traumatisierte Menschen gibt, durften wir bereits erfahren, wie Musik ein ganzes Leben verändern kann.
Darum fahren wir regelmäßig nach Ruanda und unterstützen die Musikschule in Kigali- die Einzige des Landes- vernetzen sie mit den Waisenhäusern und organisieren Konzerte für Straßenkinder, für Witwen, in Krankenhäusern und Kirchen.
Eine enge Zusammenarbeit besteht mit dem Goethe-Institut vor Ort. Gemeinsam organisieren wir Konzerte und bringen so ein Stück klassische Musikkultur in das Land. Genauso nehmen wir von der afrikanischen Kultur wieder viel mit nach Hause. Es entsteht ein Austausch der Kulturen, den wir uns sehr wünschen und der uns voneinander lernen lässt.